Schul- und Hausordnung

 Unsere Schulordnung soll die Grundlage für ein friedliches Zusammen-

leben von Kindern und Erwachsenen und für erfolgreiches Lernen sein.

Sie soll dazu beitragen, dass sich alle wohl fühlen und niemand zu Schaden kommt.

Dies kann nur gelingen, wenn alle die folgenden Regeln einhalten.

 

 

1. Allgemein gültige Regeln

 

- Ich komme pünktlich zum Unterricht.

- Lehrer und Mitschüler grüße ich freundlich.

- Ich sage bitte und danke.

- Auf andere Personen nehme ich Rücksicht. Ich drängle und schubse nicht.

- Ich bin hilfsbereit und lache niemanden aus.

- Schimpfwörter verwende ich nicht, weil es mir auch nicht gefällt, wenn ich beschimpft werde.

- Ich spucke niemanden an und schlage oder trete nicht.

- Bei Streitigkeiten oder Handgreiflichkeiten bitte ich die Aufsicht um Hilfe.

- Ich verhalte mich umweltbewusst: Ich verschwende kein Wasser und werfe den Müll getrennt

  in die dafür vorgesehenen Eimer.

- Mit Einrichtungsgegenständen und Arbeitsmaterialien gehe ich sorgfältig um.

- Das Eigentum anderer achte ich und verstecke oder beschädige nichts.

- Mit dem Betreten bis zum Verlassen des Schulgeländes bleibt mein Handy ausgeschalten in

  der Schultasche.

 

 

 

2. Vor bzw. nach dem Unterricht

 

- Morgens kann ich ab 7.30 Uhr in die Schule gehen.

- Ich verabschiede mich im Erdgeschoss von meinen Eltern.

- Ich säubere meine Schuhe, bevor ich die Schule betrete.

- Im Schulhaus bewege ich mich langsam und leise.

- Ich benutze die rechte Seite der Treppe, springe und schubse nicht.

- Meine Bekleidung hänge ich an den Haken, Turnbeutel, Zeichenkiste und Ranzen stelle ich in

  meine Fächer.

- Ich ziehe meine Hausschuhe an und stelle meine Straßenschuhe ordentlich hin.

- Ich bereite meinen Arbeitsplatz für den Unterricht vor und hänge meinen geschlossenen

  Ranzen an die Bank.

- Am Ende eines Schultages stelle ich die Stühle hoch und säubere die Tafel.

- Wenn meine Eltern mich abholen, dann warten sie vor dem Schulgebäude auf mich.

- Will ich mit dem Schulbus nach Hause fahren, dann stelle ich mich zügig vor der Schule an.

- Darf ich nach Unterrichtsschluss nach Hause gehen, verlasse ich unverzüglich das Schulge-

  lände.

 

3. Während des Unterrichtes

 

- Meinen Klassenraum verlasse ich so, wie ich ihn vorgefunden habe.

- Ich achte auf Ordnung und Sauberkeit auf und unter meiner Bank.

- Arbeitsmaterialien anderer Kinder berühre ich nicht.

- Ich halte mich an vereinbarte Gesprächsregeln:

Ich melde mich.

Ich rede nicht rein.

Ich spreche laut und deutlich.

Ich lasse andere ausreden.

Ich sehe meinen Gesprächspartner an.

- Ich störe andere Kinder nicht beim Lernen.

- Um Fußboden und Stühle zu schonen, kipple ich nicht.

 

 

4. Verhalten in der Pause

 

- Ich drängle nicht beim Hinaus- und Hineingehen.

- Ich verlasse das Schulgebäude immer nach dem Lehrer.

- Ich fange keinen Streit an.

- Ich lasse andere mitspielen.

- Ich störe andere nicht absichtlich beim Spiel, denn ich möchte auch ungestört spielen können.

- Auf dem Spielplatz und auf dem Schulhof nehme ich Rücksicht auf andere.

- Ich spiele keine Spiele, die mich oder andere gefährden (z. B. mit Steinen werfen, mit Stöcken

  spielen, mit Seilen andere fesseln, mit Schneebällen werfen, …)

- Ist kein Aufenthalt im Freien möglich, kann ich auch in den beiden großen Pausen zum Spielen

  auch den Gang benutzen.   

- Spielgeräte, die ich benutzt habe, lege ich nach Gebrauch an ihren Platz zurück.

- Nach dem Pausenende wechsle ich die Schuhe und begebe mich sofort zum Klassenraum.

- Mit elektronischen Spielgeräten, Tausch- und Sammelkarten darf ich nicht spielen.

 

5. Verhalten auf den Toiletten

 

- Toiletten sind keine Aufenthaltsräume.

- Ich suche sie in den Pausen auf, damit ich den Unterricht nicht störe.

- Ich darf die Türen nicht zuhalten.

- Toilettenpapier nehme ich nur so viel, wie ich benötige.

  Es darf nicht zweckentfremdet werden.                                                                

- Ich spüle nach dem Toilettengang.

- Nach dem Händewaschen drehe ich den Wasserhahn wieder zu.

- Das Handtuchpapier benutze ich sparsam und werfe es nach Gebrauch in den Papierkorb.

 


Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen:

Bei Verstößen gegen die Hausordnung tritt der § 39 des Schulgesetzes

für den Freistaat Sachsen in Kraft.

 

Diese Hausordnung tritt am 27.09.2011 in Kraft.

 

 

Erziehungsmaßnahmen können sein:

 

1. Klassenbucheintrag

2. Tadel durch Lehrer oder Schulleiter

3. Erteilung zusätzlicher Aufgaben

4. Änderung der Sitzordnung

5. Einschaltung der Erziehungsberechtigten

6. ausführliches, pädagogisches Gespräch

7. Einberufung der Klassenkonferenz

8. vorübergehendes Verwahren von Gegenständen, mit denen der Unterricht

   gestört wurde


Ordnungsmaßnahmen sind:

 

1. schriftlicher Verweis durch den Klassenlehrer

2. schriftlicher Verweis durch den Schulleiter

3. Überweisung in eine andere Klasse gleicher Klassenstufe

4. Androhung des Ausschlusses aus der Schule

5. Ausschluss aus der Schule